Noch einmal ich“… nachdem Sie immer noch lesen, gehe ich davon aus, dass Sie etwas über mich persönlich erfahren wollen.

Über mich ;-)

Mein Spitzname ist Scherzi, was daher rührt, dass ich dazu neige, meine Beobachtungen humorvoll zu verpacken, auch wenn mir manchmal zum Weinen zumute ist.

Ich gehe mit Riesenschritten auf die 50 zu. Der Countdown steht aktuell bei eins. Habe, biologisch betrachtet, den Zenit meines Lebens bereits überschritten. Männlich. Im zweiten Anlauf sehr glücklich verheiratet mit einer grandiosen Frau.

Wir haben gemeinsam 4 Kinder, zwei Mädchen und zwei Buben, streng nach Quote, versteht sich 😜 Aus erster Ehe bringe ich noch zwei Buben mit. Das macht uns zu einer, für österreichische Verhältnisse, ungewöhnlich großen Patchworkfamilie. Amtliche Formulare muss ich jedenfalls immer um einen manuell verfertigten Anhang ergänzen, und falle damit immer aus dem Rahmen, hehe…

Familie Gerzabek
Familie Gerzabek, alle Rechte vorbehalten

Nicht zu vergessen, unsere zwei Katzen. Die gehören ja auch dazu, auf unserer Arche…

Das ist jetzt der Punkt, an dem ich mir nicht ganz sicher bin, wieviel mehr an Information ich hier noch einstellen soll. Was zu viel ist, ist zu viel, richtig?

Ich bin von meiner Anlage her Generalist. Das fließt jetzt leicht aus der Feder. Es hat in meinem Leben jedoch sehr, sehr lange gedauert, diesen Umstand zu akzeptieren.

Das liegt daran, dass ich, wie viele andere Menschen auch, mit dem status quo aufgewachsen bin.

Man hat mir gesagt, ich solle diese EINE Sache finden, in der ich wirklich gut bin, und darin soll ich herausragend werden. Und dann solle ich für den Rest meines Lebens DIESE EINE SACHE tun.

Jeden. Bek***ten. Einzelnen. Tag…

Aber manche Menschen müssen mit der Bürde multipler Begabung und dem damit verbundenen Hin- und Hergerissensein zwischen extremen Polen leben.

Ich vermute, darum habe ich einen Widerstand gegenüber den meisten gesellschaftlichen Aspekten des Lebens aufgebaut. Und dieser Widerstand hat immer wieder beinahe klaustrophobische Ausmaße angenommen.

Eine wachsende innere Panik signalisierte mir, dass mein Bauchgefühl nicht übereinstimmte… mit diesem status-quo-Schwachsinn.

Verstehen Sie, ich Liebe es zu lernen. Man könnte sagen, Neugier ist mein zweiter Vorname. Mich interessiert es herauszufinden, wie Dinge funktionieren, wie Menschen ticken. Und es fasziniert mich zu forschen. Von der Prämisse bis zur Schlussfolgerung.

Ich setze Elemente zusammen, bei denen niemand vorher jemals daran gedacht hätte, sie SO zusammen zu setzen. Ich liebe es den Raum zu betreten, das Problem erklärt zu bekommen, verschiedene Lösungen zu erkunden, eine zu wählen, und BUMM 💥 💥 💥

Den Sch*** geregelt bekommen!

Mir wird leicht langweilig. Ich liebe Veränderung. Ich bewundere Vielfalt. Ich schätze es, mich permanent weiter zu entwickeln.

Sie verstehen sicher, welchen inneren Konflikt der Rat „finde eine Sache, und mach die bis zum Ende deiner Tage“ ausgelöst hat…

Als Kind der 68-er liegt mir der Revoluzzer in den Genen. Innerlich wie äußerlich.

Nach einer Unmenge von Gewissensprüfungen, Lektüre, Experimenten, einigen Fehlschlägen und einem beruflichen Supergau, und dank der Aufmerksamkeit einiger SEHR smarter und anteilnehmender Menschen, kann ich heute stolz sagen: Ich bin Generalist.

Und es stellt sich heraus, das wir zu einer seltenen Spezies gehören 😱

Irgendwann habe ich sogar begriffen, ein Generalist sein, das ist meine Superheldenkraft!

Wer hätte das gedacht…

In dem Augenblick, als mir das klar wurde, war ich befreit.

Wenn ich heute mit einer Herausforderung konfrontiert werde, kann ich mich auf das große Ganze konzentrieren, ohne von Details überwältigt zu werden und sehe sofort den erforderlichen nächsten Schritt.

Und DAS ist alles, was man braucht um wirklich ALLES im Leben auf die Reihe zu bekommen— einfach nur der nächste Schritt.

So nach dem Motto, „Wie isst man einen Elefanten?

Scheibchenweise.

Wie auch immer, genug von mir. Wenn wir schon vom nächsten Schritt reden, machen wir doch gleich einen.

Hier erfahren Sie, wie Sie von meinem Generalistendasein profitieren können. Und oder Oder vielleicht ein Freund oder Familienmitglied, von dem Sie glauben, er oder sie bräuchte Unterstützung.

Ich wünsche Ihnen Glück!

Und bleiben Sie sich treu. Die anderen gibt es schon

–Michael Gerzabek ;-)