Arbitrage – Macht ist das beste Alibi

Wie Sie Ihren Preis durchsetzen

Wert Verkaufen

Was das 1% überdurchschnittlich gut verdienender Freiberufler vom Heer der Mitläufer unterscheidet

Sind Sie wie die meisten Selbständigen, dann haben Sie das für Ihr Unternehmen überlebenswichtige Wissen zu Marketing & Verkauf nicht in der Schule gelernt.

Stattdessen haben Sie nach der Berufsausbildung Ihr Talent einem Arbeitgeber zur Verfügung gestellt, vielleicht sogar einen akademischen Abschluss gemacht und sind in Ihrem Job so richtig gut geworden.

Sie haben sich kontinuierlich weiterentwickelt.

Vielleicht haben Sie sogar einen Coach für Ihr berufliches Weiterkommen engagiert oder sind selbst irgendwie zum Coachen gekommen.

Genau genommen spielt es auch keine Rolle, ob Sie eine formale Coachausbildung durchlaufen haben oder nicht.

Der Begriff Coaching ist nicht zu schützen.

Der Markt reguliert sich von selbst.

Wer nichts zu bieten hat, wird kein weiters Mal engagiert.

„Vielen Dank für's Mitspielen… der nächste Bitte!“

Eines Tages haben Sie dann entschieden, sich selbständig zu machen.

Sie haben gekündigt und Ihr eigenes Beratungsunternehmen eröffnet. Das war eine spannende Zeit.

Sie haben Ihren ersten großen Kunden gewonnen und weg waren Sie…

…und irgendwann sind Sie dann in der Ernüchterung gelandet.

„Ich leite jetzt ein U-n-t-e-r-n-e-e-e-e-e-h-m-e-n!“

Das war die Zeit, als ihnen klar wurde…

Geschäftlicher Erfolg ist soviel mehr als allein das zu tun, was man liebt und worin man unschlagbar ist.

Sie müssen…

…und vieles mehr.

Wenn Sie so gestrickt sind, wie ich es damals war, sind Sie auf diese Situation nicht vorbereitet.

Verrechnen was Sie Wert sind

Als ich 2004 mein eigenes Unternehmen gestartet habe, war ich ahnungslos. Ich dachte und verhielt mich wie ein Angestellter.

Ich habe eine Website erstellt und bei XING, damals noch OpenBC, ein Profil eingerichtet und darauf gewartet, dass sich Interessenten bei mir meldeten.

Meine Beratungssätze wurden vom Kunden diktiert.

Bald befand ich mich in einer Situation in der ich einen Chef durch viele ersetzt hatte.

Mir wurde klar, dass ich dringend meine unternehmerischen Fertigkeiten verbessern musste.

So studierte ich neben der Arbeit alles, was ich über Coaching & Beratung und Marketing & Vertrieb in die Finger kriegen konnte.

Und, unter uns gesagt, mir passierten auch einige gravierende Schnitzer.

Aber jedes Mal, wenn ich gestolpert bin, habe ich mich aufgerappelt und bin weitergegangen.

Außerdem bemühte ich mich, die Ursachen für meine Fehltritte dingfest zu machen.

Man lernt aus Fehlern.

Und ich machte denselben Fehler kein zweites Mal.

Ich schrieb mein erstes Buch, das „Marketing Kochbuch“, das mir einen institutionellen Auftrag und mehrere Kunden aus der Ein-Person-Unternehmer-Szene brachte.

Über Partner gelangte ich an Kunden, für die ich Aufgaben aus der Organisationsentwicklung wahrnahm.

Die Auftragslage stabilisierte sich.

Schließlich durfte ich sogar eine Reihe von Moderationen für das Österreichische Parlament durchführen – der kleine Mann aus Kärnten in der Bundeshauptstadt.

Ich war stolz.

Irgendwie hatte ich den Schuppen zum Laufen gebracht.

Das war im Jahr 2009.

Dann machte ich den größten Fehler meines Lebens

Das Auftragsbuch für 2010 war bereits im Sommer 09 zu 75% gefüllt.

Ich fühlte mich unschlagbar.

„Ich hab's geschafft!“

…und eröffnete einen Nebenschauplatz in Form eines Doktoratsstudiums an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.

Zur gleichen Zeit bereinigte die Bankenkrise 2008 unaufhaltsam den Markt.

3,8 Billionen Euro sind, ausgelöst durch Lehman & Brothers, allein in Europa seither den Bach runter gegangen. Das sind 3800 Milliarden, eine Zahl mit 12 Nullen, 3.800.000.000.000. Unvorstellbar!

Ob ich's gemerkt habe?

„Und wie!“

Zuerst wurde ich von meinen Kunden vertröstet, sowohl was zu leistende Stunden als auch offene Rechnungen betraf.

Aber ich bemerkte es nicht, weil ich an einem Exposé arbeitete.

Später kam ich immer öfter nicht mehr über das Sekretariat hinaus, „…wir melden uns bei Ihnen…“

Auch das störte mich nur marginal, weil ich ja für die Fachprüfung lernte.

Die Auslastung ging auf 10% runter.

Das war der Zeitpunkt, an dem ich hart am Boden der Realität aufschlug.

Im September 2010 musste ich mein rein Offline orientiertes Coachingunternehmen schließen und Konkurs anmelden.

Was danach kam, würde ich meinem schlimmsten Feind nicht wünschen.

Fast-forward

In jedem Ende steckt ein Anfang

Ich benötigte 5 Jahre, um mein Selbstbewusstsein, mein Selbstwertgefühl und meine Selbstsicherheit zu restaurieren.

Damit habe ich die Boom-Phase des deutschen Onlinemarketings verschlafen.

Und ich kann nur sagen, „Gott sei Dank!“

Nach einer Unmenge von Gewissensprüfungen, dem Aneignen der technischen und verkäuferischen Aspekte des Onlineverkaufens, einigen Experimenten, weiteren Fehlschlägen aber vor allem dank der Aufmerksamkeit und Zuwendung einiger SEHR smarter und anteilnehmender Menschen, kann ich heute stolz sagen:

„Da bin ich wieder!“

Beim zweiten Anlauf sollte es kein Irgendwie mehr geben, also nahm ich mir sofort einen erfahrenen Coach.

Der half mir besser zu verstehen, was ich von meiner Erfahrung als Sänger und Informatiker gewinnbringend für den Verkaufsprozess einsetzen konnte… und voilà!… schon begann es wieder in der Kasse zu klingeln.

Mit seiner Hilfe lernte ich, wie man seinen Preis basierend auf dem Wert festsetzt, den man seinen Kunden bringt.

Ich fand heraus, wie man systematisch und pro-aktiv Klienten findet.

Er half mir dabei Prozesse zu etablieren, die sicherstellen, dass ich zeitgerecht und im Voraus bezahlt werde.

Nach unglaublich kurzer Zeit gelangte ich dahin, konstant ein vorhersagbares, zuverlässiges und stabiles Einkommen zu generieren.

Mit Einsatz und Konsequenz

Heute sehe ich mein wichtigstes Ziel darin, meine Erfahrungen weiter zu geben.

Ich helfe Selbständigen dabei den Marketing und Salesaspekt ihres Unternehmens zu meistern – Offline & Online.

Meine Erfahrungen habe ich in kleine, nachvollziehbare Lektionen heruntergebrochen. Sie helfen meinen Kunden den direkten Weg zu einem stabilen Einkommen einzuschlagen.

Schließlich muss man nicht alle Fehler selbst machen, oder?

Ich kann ihnen dabei helfen ihren Umsatz in 90 Tagen zu verdoppeln.

Mein bisheriger Rekord für einen Kunden lag beim Faktor 3,5 – das ist eine Umsatzsteigerung von 350% 😱

Und wenn ihnen doppelt zu wenig ist, können Sie mit meinem Prozess in den darauffolgenden 90 Tagen wieder ihren Umsatz verdoppeln…

Wenn Sie also gerade dabei sind, ihr Unternehmen tragfähig auszubauen, und auf den üblichen Selbstverwirklichungs-Schrott, der typischerweise mit Onlineberatung einhergeht, verzichten können, sind Sie hier am richtigen Platz.

Nehmen Sie sich über den Zeitraum einer Woche täglich 10 Minuten Zeit und lernen Sie in meinem kostenlosen e-Mail-Kurs

Wie Sie Ihren Preis durchsetzen!
mehr zum Thema sprechende Webseiten…

–Michael „der Geläuterte“ Gerzabek