Header Marketing Kochbuch
Der Mensch „hat“ einen Charakter, aber er „ist“ eine Person und „wird“ eine Persönlichkeit. Indem sich die Person, die einer „ist“, mit dem Charakter, den einer „hat“, auseinandersetzt, indem sie zu ihm Stellung nimmt, gestaltet sie ihn und sich immer wieder um und „wird“ zur Persönlichkeit. Viktor Frankl

Wenn Sie Ihre Alleinstellungsmerkmale darstellen, kann die Art und Weise, wie Sie mit Ihren Kunden arbeiten, ein viel versprechender Ausgangspunkt sein. Sie haben im Kapitel positionieren Sie sich gezielt mit der richtigen grundlegenden Marketingstrategie gesehen, wie Sie Ihre grundlegenden Marketingbotschaften geeignet einsetzen.

Wie Sie eine geeignete Beschreibung Ihrer Arbeit vornehmen, eine, die Sie von Ihren Mitbewerbern unterscheiden wird und Ihnen in Folge die Kunden beschert, die Sie wirklich haben wollen, sehen Sie in diesem Rezept.

Anscheinend ist das Offensichtliche doch nicht so offensichtlich

Im Laufe unseres Alltages erledigen wir alle möglichen Dinge, die in Summe gesehen unsere Arbeit ausmachen. Klar, auch in unserer Beschäftigung kehrt bald Routine ein und die lässt unseren Blick fürs Detail zugunsten der wichtigeren Dinge verschwinden. Wenn es dann darum geht, einem Interessenten zu vermitteln, was wir tun, fällt uns dazu zuerst einmal nur wenig ein.

Auch die üblichen Etiketten in Form von Fünftausend Euro-Worten, wie zum Beispiel Management Consultant oder noch besser Abkürzungen wie MTA, CTO oder MBA verbergen das, was eigentlich unsere Arbeit darstellt, unter einem begrifflichen Schutzmantel vor fremden Zugriff.

Dabei ist es gerade für unsere Interessenten so wichtig zu erfahren, was wir tun. Sie können sich unter diesen großen Begriffen meistens rein gar nichts vorstellen. Bedenken Sie doch einmal das Ansinnen Ihrer Interessenten. Sie treten mit Ihnen in Kontakt, weil sie Klarheit darüber gewinnen wollen, ob Sie mit Ihren Dienstleistungen die richtige Person für seine Probleme sind, weil sie wissen wollen, ob Sie ihm werden helfen können.

Das Denken verändern

Für viele Dienstleister stellt gerade ihr verwendeter Ansatz das größte Alleinstellungsmerkmal dar. Und kaum einer nützt die Chance, diesen Ansatz ausführlich darzustellen.

Ich erlebe vor allem bei männlichen Dienstleistern, dass sie dem destruktiven Konkurrenzdenken des vergangenen Jahrhunderts nachhängen. Sie leben, was Guy Kawasaki den Killer-Gen-Defekt1 nennt. Anstatt den Blick von sich selbst zu heben auf eine größere Gemeinschaft und die vielen neuen Möglichkeiten, die entstehen, wenn man seine Perspektive wechselt, auch zu einem Fortkommen auf win-win-Ebene zu nutzen, fahren sie die Ellbogen aus und versuchen in oft sehr kleinkariertem Entweder-Oder-Denken den Mitbewerb auszuschalten.

Ich denke, dass nur Vielfalt und Symbiose Bestand haben. Ein eher weibliches Denken, aber eines, das ermöglicht, anstatt zu zerstören.

Das Rezept

Die gute Nachricht lautet: Der Wandel im Denken lässt sich verhältnismäßig leicht herstellen. Beginnen Sie dazu einfach, die folgenden Anregungen im Alltag umzusetzen.

Zusammenfassung

Oft gehen wir davon aus, dass ohnehin klar ist, was wir tun und wie wir etwas tun, dass es überhaupt nur diese eine Art gibt, etwas zu tun. Und wir gehen auch davon aus, dass unsere Mitwelt es schon von selbst bemerken wird, wenn wir etwas anders tun.

Dem ist nicht so. Sie sind gefordert, die Besonderheiten Ihres Vorgehens klar zu machen und Ihrem Markt die entstehenden Vorteile transparent zu kommunizieren.

Call 2 Action

Warten Sie nicht darauf, bis andere dieses einfache, aber effektive Rezeptchen nutzen, um sich klar zu definieren und zu positionieren. Nutzen Sie den Vorteil für sich und handeln Sie jetzt.

Werden Sie sich ein für alle Mal klar, wie Sie arbeiten, und kommunizieren Sie es Ihrem Markt. Arbeiten Sie so lange an einer geeigneten Darstellung, bis Sie diesbezüglich Rückmeldungen von Ihren Zielkunden erhalten.

  1. Den Begriff Killer-Gen-Defekt borgte ich mir von Guy Kawasakis Video zu seinem aktuellen Buch The Art of the Start. Von der Kunst, ein Unternehmen erfolgreich zu gründen. Das Video ist für alle Gründer sehr zu empfehlen!